Lebendiger Unterricht

Ein freudiges Bellen erfüllte in der vergangenen Woche die Biologieräume des JAG, dicht gefolgt von vielen „Ooh“ und „Ist der süß“ Rufen. Denn die Klassen 6a und 6b hatten im Rahmen des Biologieunterrichts und der Unterrichtsreihe „Hund“ ganz besonderen Besuch aus dem THW Ortsverband Marburg: Lena Meier war mit ihren drei Rettungshunden angereist und zeigte den Schülerinnen und Schülern einmal hautnah, was so ein Rettungshund des THW alles kann, außer süß und flauschig sein natürlich.


Gemeinsam mit Philipp Justus hatte sie den Weg vom Ortsverband Marburg nach Bad Berleburg angetreten und brachte in den ersten beiden Stunden zunächst ihren weißen Labrador Quinn, einen angehenden Trümmer- und Flächenhund, mit in den Klassenraum. Nachdem dann alles über die Arbeit der Hunde im THW und über Quinn erzählt war, er ist in der Lage, vermisste Personen in Trümmern nach Erdbeben oder auch im Wald aufzuspüren, konnten die Schülerinnen und Schüler sich auch selbst von den Fähigkeiten des Vierbeiners überzeugen. Auf dem und um den Schulhof herum überlegten sich die Schülerinnen und Schüler „fiese“ Verstecke und konnten sich dort auch hin verkriechen – doch alle Mühe war vergebens, Quinn spürte alle Schüler gemeinsam mit Ausbilderin Lena Meier wieder auf und so musste auch der Rest des Tages mit Unterricht zugebracht werden. Neben der Suche hatten die Schülerinnen und Schüler aber auch die Möglichkeit, ihr erlerntes Wissen zu präsentieren. So konnten sie hautnah den Körperbau der Tiere, aber auch die verschiedenen Ausdrücke und Mimiken eingehend betrachten und bestimmen.
Nach einer Streichelstunde mit Personenspürhund Onyx und Trümmer- und Flächenhund Lenni, hieß es für die 6b dann Abschied nehmen und die 6a kann zum Zug, diesmal begleitet von Lenni, einem schwarzen Labrador-Mischling. Auch er fand in Windeseile alle versteckten Schüler und ließ sich die Würstchen, seine Belohnung für die Suche, schmecken. Zum Abschluss zeigte Lena Meier noch Onyx` Fähigkeiten. Lehrer Ernst-Rudolf Meister war extra „verlorengegangen“ und Onyx spürte ihn anhand seines spezifischen Eigengeruchs auf.

Initiative Fördern statt Sitzenbleiben - Komm mit!

JAG: Erstes Gymnasium in Südwestfalen mit Berufswahl-SIEGEL

Das Johannes-Althusius-Gymnasium ist Kooperationspartner von:

Bundesagentur für Arbeit

Sparkasse Wittgenstein

AOK

Philipps-Universität Marburg

Schulengel

Unterstützen Sie unsere Arbeit, ohne dass es Sie etwas kostet!

Wie das geht? Bevor Sie im Internet einkaufen, klicken Sie auf das unten stehende Schulengel-Logo. Sie suchen im Shopsuchfeld den gewünschten Anbieter aus und kaufen ein, die Shops zeigen sich Ihnen unverändert, auch die Preise bleiben standard. Sie müssen sich dazu nicht registrieren. Die Shops geben einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes an "Schulengel" weiter, die unserem Förderverein davon 70 % weiterüberweisen. Und der Förderverein fördert dann unsere Arbeit. Herzlichen Dank!

Statistiken

Benutzer
67
Beiträge
644
Anzahl Beitragshäufigkeit
4265565

Hinweis für iPad-Nutzer

iPads unterstützen das auf dieser Seite verwendete Javascript nicht vollständig. Wenn man es hochkant hält, geht die Seite in die Darstellung für Mobiltelefone über und dann ist die Seite gut navigierbar.