Erziehungspartnerschaft

Inhalt:

Vereinbarungen aller

Vereinbarungen der Schülerinnen und Schüler

Vereinbarungen der Lehrerinnen und Lehrer

Vereinbarungen der Eltern und Erziehungsberechtigten

 

Klicken Sie auf "weiterlesen", um den Text der Erziehungsvereinbarung im Wortlaut zu lesen.

 

Erziehungspartnerschaft

Vereinbarung der Schulgemeinschaft des Johannes-Althusius-Gymnasiums Bad Berleburg

Wir, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sowie sonstige Schulangehörige unseres Gymnasiums, möchten möglichst demokratisch und respektvoll miteinander unseren Schulalltag verbringen. Dies ist fester Bestandteil unseres Schulprogramms und somit ganz im Sinne unseres Namensgebers, des Staatsrechtlers Johannes Althusius.

Mit Hilfe dieser Erziehungsvereinbarung soll eine soziale, nicht aber eine rechtliche Verbindlichkeit geschaffen werden.

Die einzelnen Punkte dieser Vereinbarung erstrecken sich auf die Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler, auf den Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule sowie auf den Erziehungsauftrag der Eltern.

Alle, die der Erziehungsvereinbarung zustimmen, helfen, den Lebensraum Schule zu stärken. Durch diese Stärkung und durch die Stärkung des gemeinsamen Erziehungsgedankens helfen wir den Kindern und Jugendlichen unserer Schule.

 

Wir als Schülerschaft, Lehrerschaft und Eltern einigen uns auf folgende Verpflichtungen:

 Wir gehen respektvoll, offen, ehrlich und kommunikativ miteinander um.

  • Wir bemühen uns, unangemessenes Sozialverhalten wahrzunehmen und entsprechend darauf zu reagieren.
  • Wir bemühen uns um einen vertrauensvollen Umgang miteinander.
  • Wir unterstützen die Aktivitäten, die Schülerinnen und Schüler für andere organisieren (SV, AGs, Mentoren etc.).

 

Ich als Schüler/in des JAG gehe folgende Verpflichtungen ein:

  • Ich beachte die Regeln der Hausordnung, die sich für jeden zugänglich im Schulplaner und auf der Homepage befinden.
  • Ich halte die Unterrichtszeiten ein.
  • Ich bemühe mich immer, mit vollständigen Unterrichtsmaterialien und erledigten Aufgaben vorbereitet in die Schule zu kommen.
  • Ich gehe sorgfältig mit der Einrichtung und dem von der Schule zur Verfügung gestellten Material um und halte die Schulräume und Sanitäranlagen sauber.
  • Ich achte das Eigentum anderer.
  • Ich nehme auf andere Rücksicht und respektiere sie in ihren Besonderheiten.
  • Ich füge niemandem körperlich oder mit Worten Gewalt zu, insbesondere in den sozialen Medien.
  • Ich beachte die Regeln für einen störungsfreien Unterricht und bemühe mich um aktive Teilnahme am Unterricht.
  • Ich halte mich an Mehrheitsbeschlüsse der Klasse und nutze mein Mitwirkungsrecht.
  • Ich informiere meine Eltern über meine schulischen Leistungen und über die schulischen Aktivitäten.
  • Ich verhalte mich anderen gegenüber hilfsbereit.

 

Ich als Lehrer/in des JAG gehe folgende Verpflichtungen ein:

  • Ich fördere und fordere die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Fähigkeiten und Anlagen und vermittle ihnen Lernstrategien zur Verbesserung ihrer individuellen Leistung.
  • Ich bemühe mich um einen ansprechenden, gut vorbereiteten und strukturierten Unterricht. Der Unterricht beinhaltet die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler.
  • Ich bereite meine Schülerinnen und Schüler gezielt auf Klassenarbeiten/Klausuren vor und gebe sie möglichst zeitnah zurück. 
  • Ich beurteile Schülerleistungen transparent und mit großer Sorgfalt.
  • Ich unterstütze die studien- und berufsvorbereitenden sowie sonstigen Aktivitäten (Schüler-vertretung, AGs, Mentoren, etc.) an unserer Schule.
  • Ich unterstütze die Schülerinnen und Schüler mit meinem Vorbild darin, die in der Hausordnung niedergeschriebenen Regeln einzuhalten und halte mich selbst an die Regeln.
  • Ich erledige organisatorische Aufgaben gewissenhaft und pünktlich und berücksichtige dabei die Anregungen der Schülerinnen und Schüler.
  • Ich unterrichte und erziehe die Schülerinnen und Schüler nach den Grundsätzen unseres Schulprogramms.
  • Ich nehme die Schülerinnen und Schüler ernst, höre ihnen zu und achte sie in ihren Besonderheiten - ohne sie dabei bewusst bloßzustellen.
  • Ich leite sie an, Verantwortung in der Gemeinschaft zu übernehmen und fördere ein sozialverträgliches Verhalten.
  • Ich trete bei plötzlichem Leistungseinbruch oder Verhaltensauffälligkeiten des Kindes mit den Eltern sowie der Klassenleitung zeitnah in Kontakt.
  • Ich setze mich offen und kritisch mit Anregungen von Eltern und Schülerinnen und Schülern auseinander.
  • Als Klassenlehrer/in oder Jahrgangsstufenleiter/in bemühe ich mich, die Klassen- oder Jahrgangsstufengemeinschaft zu stärken und zu fördern und kümmere mich besonders um die Probleme des Einzelnen.
  • Als Klassenlehrer/in oder Jahrgangsstufenleiter/in behandle ich diese Vereinbarung im Unterricht und beziehe mich bei Fehlverhalten auf die Unterschrift des Kindes, der Eltern und der Lehrerinnen und Lehrer.

 

Ich als Elternteil gehe folgende Verpflichtungen ein:

  • Ich sorge dafür, dass mein Kind regelmäßig die Schule besucht und an verpflichtenden Unterrichts- und Schulveranstaltungen teilnimmt.
  • Ich leite mein Kind dazu an, mit den erforderlichen Unterrichts- und Arbeitsmaterialien sowie mit erledigten Aufgaben pünktlich zur Schule zu kommen.
  • Ich achte darauf, dass mein Kind ausreichend Schlaf erhält und ausgeruht zur Schule geht.
  • Ich sorge dafür, dass mein Kind ein gesundes Frühstück und eine gesunde Pausenverpflegung bekommt.
  • Ich entschuldige mein Kind im Krankheitsfall unverzüglich.
  • Ich achte darauf, dass mein Kind seine Aufgaben sauber und vollständig erledigt.
  • Ich interessiere mich für den schulischen Alltag sowie die soziale Situation meines Kindes in der Klasse und suche bei Problemen zeitnah das Gespräch mit meinem Kind, Lehrerinnen und Lehrern oder Eltern, der Situation entsprechend.
  • Ich unterstütze mein Kind in seinem Lernprozess.
  • Ich kümmere mich um die schulische Laufbahn meines Kindes.
  • Ich nehme bei Kritik oder Unstimmigkeiten unmittelbar mit den betroffenen Lehrerinnen und Lehrern Kontakt auf und achte auf einen respektvollen Umgang.
  • Ich informiere die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer zeitnah über gravierende Veränderungen im persönlichen Umfeld meines Kindes.
  • Ich unterstütze den Erziehungsauftrag der Schule und leite mein Kind zu einem positiven Sozialverhalten an. 
  • Ich nehme möglichst an Klassenpflegschaftssitzungen, Elternsprechtagen sowie an weiteren Schulveranstaltungen teil, darüber hinaus nehme ich Informationen der Schule aufmerksam zur Kenntnis.
  • Ich bin grundsätzlich zur aktiven und persönlichen Mitarbeit in schulischen Angelegenheiten bereit.

Wir wollen uns an die aufgestellten Regeln und Verbindlichkeiten halten.

 

Ort, Datum                                           Unterschrift der Schülerin/des Schülers

 

Ort, Datum                                           Unterschrift der Eltern

 

Ort, Datum                                           Unterschrift der Klassenlehrerin/des Klassenlehrers