In jedem Jahr im Herbst findet einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands, der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, statt.
Auch am JAG brachten alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 ihre Lieblingsbücher mit, stellten diese ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vor und übten fleißig, um optimal vorbereitet zu sein. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörerinnen und Zuhörer zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg.


Aus jeder Klasse nahmen drei Schülerinnen und Schüler am Schulentscheid teil: Aus der Klasse 6a lasen Nelly Fuchs, Mika Grauel und Charlotte Lauber vor, aus der 6b hatten sich Hesekiel Henk, Max Grandner und Leonard Linde qualifiziert. Für die Jury, die aus Deutschlehrerinnen und Schülerinnen eines Deutschleistungskurses zusammengesetzt war, war die Entscheidung nicht leicht, denn alle hatten ihren Text sehr gut vorbereitet. Das Vorlesen eines fremden Textes brachte die Entscheidung: Charlotte Lauber aus der 6a gewann den Schulentscheid und darf damit das JAG beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten. Sie las aus dem Buch „Greta und Eule, Hundesitter“ von Cornelia Funke vor. Wir gratulieren!