Lebendiges JAG

Die Schüler_innen des Johannes-Althusius-Gymnasiums erzielen erfreuliche Ergebnisse!

Zum 25. Jubiläum des Känguru-Wettbewerbs stellten sich auch dieses Jahr bundesweit über 960.000 Schülerinnen und Schüler aus etwa 11.800 Schulen den mathematischen Knobel- und Rechenaufgaben. Der Wettbewerb findet seit 1995 statt und erhält durch steigende Teilnehmerzahlen zunehmend Zuspruch. Neben Deutschland nehmen fast 80 weitere Länder weltweit am Känguru-Wettbewerb teil, insgesamt rund sechs Millionen Schülerinnen und Schüler!

Die Aufgaben weichen dabei gelegentlich von der alltäglich im Unterricht behandelten, strukturierten Mathematik ab und fordern vor allem Problemlösen und Kreativität. Dies soll die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen sowie durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern. Insbesondere dies spornte dieses Jahr 102 Schülerinnen und Schüler des Johannes-Althusius-Gymnasiums wieder an, sich auf nationaler Ebene zu messen.

Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde sowie einen Preis in Form eines besonderen Zauberwürfels (siehe Foto rechts). Die erfolgreichsten Knobel-Asse wurden darüber hinaus von Thorsten Mankel und dem Schulleiter Clemens Binder geehrt.

Ganz besonders sind die Leistungen von Paul Reinhard (8b), Judith Peter (8c), Florian Paesler (9a) und Simon Brandt (5b) hervorzuheben. Sie erreichten in ihrer Kategorie jeweils einen ersten, dritten, zweiten und dritten Preis (Reihenfolge wie oben). Darüber hinaus überschritten sechs weitere Schülerinnen und Schüler die 100-Punkte-Marke. Auch alle Fünft- und Sechstklässler mit 80 oder mehr Punkten zählen zum Kreis der Geehrten, sodass dieser auf insgesamt 13 wächst und mit einer Tüte Gummibärchen belohnt wurde. Der Schüler mit dem größten Sprung, das heißt die meisten aufeinanderfolgend richtig gelösten Aufgaben, war Paul Reinhard mit einer Sprungweite von 28 Aufgaben (von 30!) und erhielt zur Belohnung dieser Leistung ein T-Shirt.